Werbeagentur: Das sind ihre Vorteile gegenüber Freelancern

Gezielte Marketing-Maßnahmen wie auch größere Kampagnen werden immer häufiger an externe Dienstleister ausgelagert. Ein solcher Dienstleister ist die Full Service Werbeagentur Düsseldorf – FÜR ALLE BEREICHE UND BRANCHEN. Die langjährige Erfahrung des Anbieters trägt dazu bei, dass sich die Unternehmen vollständig auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Eine Einarbeitung in das mitunter komplexe Marketing ist damit nicht länger notwendig.

Das Marketing auszulagern bringt also zahlreiche Vorteile mit sich – aber an wen soll das Unternehmen die Aufgaben vergeben? An einen Freelancer oder eine etablierte Agentur? Freelancer gelten in den meisten Fällen als günstige Alternative zu einer Agentur. Diese wiederum überzeugt durch ihre vielfältigen Vorzüge. Das macht die Entscheidung nicht immer einfach. Die folgenden fünf Gründe sprechen jedoch für die Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur.

Grund 1: Mit erfahrenen Spezialisten zusammenarbeiten

Während sich ein Freelancer auf ein spezielles Thema fokussiert, bietet die Werbeagentur ein deutlich größeres Angebot. Sie beschäftigt zahlreiche Mitarbeiter, die in unterschiedlichen Bereichen durch ihr Expertenwissen überzeugen. Dieses große Netzwerk an Experten ist einer der Vorzüge einer Agentur.

Marketing 2020
Bild von Karolina Grabowska auf Pixabay

Gleichzeitig stehen der Agentur mehr Ressourcen zur Verfügung. Das bedeutet, dass qualitativ hochwertige Dienstleistungen angeboten werden. Freelancer hingegen arbeiten ausschließlich mit ihren eigenen Ressourcen die entsprechend knapp sind. Selbst anspruchsvolle Projekte, die bereits nach kurzer Zeit fertiggestellt sein müssen, sind deshalb in den Händen einer Agentur besser aufgehoben.

Grund 2: Gute Qualitätssicherung

Projekte, die eine Agentur bearbeitet, beschäftigen Fachkräfte aus unterschiedlichen Bereichen. Diese umfangreiche Fachkompetenz stellt einen zentralen Faktor da und hilft dabei, maßgeschneiderte Produkte und Leistungen zu erstellen. Für den Auftraggeber bedeutet das: Mehrere Fachleute arbeiten an dem Projekt und prüfen fortwährend die Qualität des Endprodukts. Freelancer sind selbst für ihre Arbeit verantwortlich. An diesem Punkt fehlt die Kontrolle, um das Ergebnis abzusichern.

Grund 3: Ein umfangreiches Angebot

Agenturen bieten sämtliche Leistungen aus einer Hand. Diese Eigenschaft ist einer der größten Vorteile der Medienagentur. Freelancer spezialisieren sich auf einen bestimmten Fachbereich. Sobald die Leistungen außerhalb des abgesteckten Bereichs liegen, muss das Unternehmen sie anderweitig auslagern.

Eine Werbeagentur hingegen stellt Ansprechpartner aus unterschiedlichen Bereichen zur Verfügung: von der klassischen Programmierung über kreatives Webdesign bis hin zur Kommunikation im Unternehmen. Das Ergebnis ist ein werbewirksames Gesamtprodukt. Umfangreiche und komplexe Projekte sind deshalb bei einer erfahrenen Medienagentur besser aufgehoben als in den Händen eines einzelnen freiberuflichen Dienstleisters.

Grund 4: Zuverlässigkeit

Die Zusammenarbeit mit Freelancern bringt hin und wieder Komplikationen mit sich. Ob der Auftrag zu einem zufriedenstellenden Abschluss kommt, hängt stark von persönlichen Faktoren ab. Selbst ein verlässlicher und kompetenter Partner kann unerwartet erkranken oder aus familiären Gründen nicht dazu kommen, am Projekt weiterzuarbeiten. Solche Verzögerungen sind fast immer kostspielig. Eine Werbeagentur kann auf unvorhergesehene Ereignisse besser reagieren. Durch die zahlreichen Mitarbeiter steht einer termingerechten Fertigstellung nichts im Wege.

Grund 5: Langjährige Partnerschaften

Bei einer Werbeagentur können sich Unternehmen einer langjährigen Kontinuität sicher sein. Da sich die Angebote nur langsam etablieren, ändert die Agentur sie nur selten wieder. Falls doch, informiert sie die Kunden frühzeitig darüber. Wer mit den fertigen Designs oder Produkten zufrieden ist, kann also regelmäßig neue Projekte in Auftrag geben. Selbst bei wechselnden Angestellten wird die Qualität der Leistungen aufrechterhalten.

Freelancer, die sich neu ausrichten, lehnen hingegen Aufträge ab, die ihrem vorherigen Spezialgebiet entsprachen. Auch ist nicht sichergestellt, dass der Freelancer freiberuflich tätig bleibt. Viele entscheiden sich letztlich doch für eine feste Anstellung. Ist das der Fall, stehen sie dem Markt nicht länger zur Verfügung. Bei einer Medienagentur kann das  nicht passieren, weshalb sie mehr Sicherheit in der langfristigen Zusammenarbeit bietet.