Gewusst wo: 3 Apps, um verlorene Sachen wiederzufinden

Gerade waren sie noch da! Tür- und Autoschlüssel zählen zu den meisten Dingen, die der Mensch sucht. Ob in der Jackentasche, in der Hose oder im Rucksack: Irgendwo verstecken sich die Dinge, die man am dringendsten benötigt immer. Findige Entwickler haben sich diesem Phänomen angenommen und für die Generation Smartphone Hilfen entwickelt, die (fast alle) verlorenen Sachen wieder ausfindig machen.

Im Laufe unseres Lebens verschwenden wir viel Zeit darauf, nach den richtigen Dingen zu suchen. Das Internet hilft mit der Bereitstellung von Suchmaschinen, wichtige Informationen ausfindig zu machen. Deutsche Versandunternehmen stellen Programme bereit, die bei der Suche nach der getätigten Bestellung unterstützen. Selbst auf dem heimischen PC kann ein überlastetes Netzwerk einen sogenannten Paketverlust verantworten. Dabei erreichen die Netzwerkpakete nicht ihr gewünschtes Ziel, gehen also verloren. Folglich kann das unter anderem zu fehlgeschlagenen Downloads oder Sendeproblemen von E-Mails führen.

Doch während für diese elektronischen Fälle bereits Hilfen geschaffen wurden, bleiben wir beim Suchen persönlicher Gegenstände auf uns allein gestellt. Drei Apps sollen nun helfen, Schlüssel oder Geldbörsen auf Knopfdruck wiederzufinden. Aber geht das so einfach?

Pebblebee: Bluetooth-Tracker für Jedermann

Pebblebee ist ein Zwei-Komponenten-System, das aus einem Bluetooth-Tracker und der dazugehörigen App besteht. Zur Aktivierung werden Tracker und Handy synchron geschaltet, damit die Verbindung aufgebaut wird. Der Tracker, der als kleiner schwarzer Anhänger designt ist, kann nun an Schlüssel, Taschen oder sogar an Hundehalsbänder angebracht werden.

Ist das gesuchte Teil nicht auffindbar, reicht ein Klick in die App aus und der Tracker gibt sich durch rotes Blinken und lautes Piepen zu erkennen. Mit einer Reichweite von 60 Metern ist der Suchradius begrenzt, aber erspart zeitaufwendiges Suchen im eigenen Haushalt.

Verlorene Sachen wiederfinden
Quelle: Pixabay

Car Locator: Wo ist mein Auto?

Wer denkt, dass sich nur kleine Sachen gut verstecken können, kann eines Besseren belehrt werden. Selbst ein Auto kann im Großstadtdschungel schnell verloren gehen. Das Phänomen tritt nicht nur in Parkhäusern auf, sondern auch in fremden Städten. Wer die Orientierung verliert, verliert auch den Überblick über die Parkplatzsituation: Wo ist mein Auto?

Die App „Car Locator“ hilft dabei, den Stellplatz schnell und einfach wiederzufinden. Ermöglicht wird dies über GPS-Daten, die zwischen Standort des Autos und des Handys ausgetauscht werden. Ein Sender im Wagen schickt den Standort auf Anfrage an das gekoppelte Gerät und erspart eine langwierige Suche. Im Falle eines Autodiebstahls erweist sich diese Funktion ebenfalls als hilfreiches Tool.  

Quelle: Pixabay

Wunderfind: Kabellos und simpel

Obwohl viele Anbieter zusätzliche Geräte wie Tracker einsetzen, kann das Wiederfinden von Gegenständen noch einfacher gestaltet werden. Vorausgesetzt, dass es sich dabei um Bluetooth-Geräte handelt. Kabellose Kopfhörer, Soundboxen oder Fernbedienungen, die mit dem Handy gekoppelt sind, lassen sich durch Signalstärke ausfindig machen. Möglich ist dies über die App „Wunderfind“. Im Display lässt sich die Signalstärke je nach Entfernung messen und verrät, wo sich die gesuchten Dinge befinden. Eine genaue Angabe wird dabei nicht ausgegeben, doch je stärker das Signal wird, umso näher ist man dem Ziel.

„Wunderfind“ ist somit die einzige Möglichkeit, die das Auffinden von Sachen ohne zusätzliches Gerät zulässt. Wer jedoch ein gänzlich technikfreies Produkt wie Bücher, Stofftiere oder wichtige Unterlagen sucht, ist auch damit auf sich allein gestellt. Ganz ohne Erinnern geht es dann doch nicht!