Systemadministratoren haben es an der Arbeit meist mit Clients und Servern im Windows Umfeld zu tun. Der Zugriff auf die Geräte geschieht daher meist über Microsofts Remote Desktop Protokoll. CoRD ist ein Tool, welches dieses Feature auch für den Mac ermöglicht.


 

Per Remote Desktop vom Mac auf Windows zugreifen

Der Zugriff über eine Remote Desktop Verbindung lässt auf sehr einfache Art und Weise den Zugriff auf entfernte Windows-Computer zu. Der Bildschirm des anderen Rechners wird dabei auf den eigenen übertragen und lässt sich dadurch fernsteuern, als säße man selbst davor.

Da sich in der letzten Zeit mehr und mehr Apple Rechner, in Form von iMac, Mac Book, usw., in die ehemals reinen Microsoft Landschaften eingeschlichen haben, möchte auch der ein oder andere Admin auf ein solches Gerät umsteigen. Nur wie greift man dann vom neuen Mac auf die Windows Rechner zu? Microsoft selbst bietet hierfür bereits eine Lösung an, in Form eines Remote Desktop Clients für Mac (siehe hier).

Wem das nicht ausreicht und sich ein Tool wie mRemote wünscht, mit dessen Hilfe mehrere Verbindungen gespeichert werden können, sollte sich das Open Source Projekt CoRD einmal anschauen. Dieses Programm für Mac OS X nutzt das Remote Desktop Protokoll um sich die Desktops der entfernten Rechner anzeigen zu lassen.

Verschiedene Rechner können per Doppelklick über die Ferne gewartet werden.

CoRD ist mehr als eine Alternative zu Microsofts Remote Desktop Client für Max OS X. Verbindungen können gespeichert werden und ermöglichen damit den schnellen Zugriff auf mehrere Server und Computer im Windows Netzwerk.

Link zum Hersteller: cord.sourceforge.net



Letzte Aktualisierung am 24.03.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Shares
Share This