Runalyze ist eine frei konfigurierbare Webanwendung, mit deren Hilfe das Lauftraining optimal ausgewertet und dokumentiert werden kann. Neben zahlreichen Statistiken berechnet die Anwendung auch anhand der absolvierten Trainingseinheiten den aktuellen Fitnessstand und erstellt Prognosen für Wettkampf-Distanzen.


 

Lauftraining dokumentieren und auswerten

Für die Vorbereitung auf einen Laufwettbewerb, wie einen Marathon oder Halbmarathon, ist es immens wichtig, die Trainingsdaten zu speichern und zu analysieren. Trainingserfolge können dadurch besser überwacht werden und auch die Entwicklung der eigenen Fitness kann zurückverfolgt werden. Neben kommerziellen Produkten, wie beispielsweise der iPhone App runtastic, gibt es zahlreiche kostenlose Lauftagebücher, die online auf diversen Portalen geführt werden können.

Wer seine Daten nicht auf dem Server eines solchen Anbieters speichern möchte und auch auf eine Community verzichten kann, sollte sich die Webanwendung Runalyze einmal anschauen. Dieses Tool zur Auswertung und Dokumentation des Lauftrainings kann entweder auf einem persönlichen Webspace (PHP und MySQL-DB werden benötigt) installiert oder aber mittels eines lokalen Webservers (z.B. XAMPP) direkt auf der eigenen Festplatte ausgeführt werden. Da es keine Benutzerverwaltung gibt, sollte bei einer Installation auf einem externen Webserver ein Verzeichnisschutz erstellt werden um den Zugriff Dritter zu vermeiden.

Nach der Installation sollte zunächst einmal die Konfiguration der Plugins und persönlichen Daten vorgenommen werden. Die meisten Einstellungen sind bereits vordefiniert und müssen nicht mehr geändert werden. In den allgemeinen Einstellungen kann das Geschlecht geändert werden – außerdem sind an dieser Stelle Änderung am Design, sowie das Entfernen und Hinzufügen von Sportarten, Trainingstypen und Kleidung möglich. Weiterhin sollte im Plugin “Sportler” das Gewicht angegeben und die maximale Herzfrequenz sowie der Ruhepuls angegeben werden. Diese Angaben werden für die korrekte Berechnung der Pulszonen benötigt. Ebenfalls sehr wichtig ist das Plugin “Schuhe”, mit dem sich verschiedene Schuhe verwalten lassen, die hinterher mit den Trainingsdaten verknüpft werden können.

Eingabe und Import von Trainingseinheiten

Sind die wichtigsten, persönlichen Einstellungen gespeichert, können die ersten Trainingseinheiten eingegeben werden. Hier finden sich nun drei verschiedene Möglichkeiten zur Eingabe eines Lauftrainings. Entweder können die Einheiten manuell per Formular eingegeben werden oder aber aus anderen Anwendungen importiert werden. Die Webanwendung lässt durch die optionale Installation des Garmin Communicator Plugins einen direkten Zugriff auf die lokale Garmin Software zu, wodurch sämtliche Daten daraus importiert werden können (bei Online-Installation wird ein API-Key benötigt). Die dritte Möglichkeit ist der Import einer Datei, in der alle benötigten Daten gespeichert sind (*.tcx, *.csv, *.logbook, *.logbook3, *.fitlog ). Wer beispielsweise sein Training mit runtastic aufzeichnet, kann in dessen Portal eine .tcx-Datei jeder Trainingseinheit herunterladen und so in Runalyze importieren.

Screenshot Runalyze

Im Hauptbildschirm von Runalyze können alle Trainingsdaten eingesehen und analysiert werden

Egal, ob eine manuelle Eingabe oder ein Import bestehender Daten erfolgt, zu jedem Eintrag können noch spezielle Informationen hinterlegt werden:

  • Persönliche Bemerkungen
  • Trainingspartner
  • Name der Strecke
  • Wetter, inkl. Temperatur
  • Schuhe
  • Kleidung
  • Trainingstyp (Dauerlauf, Fahrtspiel, …)
  • Pulsdaten (automatische Übernahme bei tcx-Dateien und Garmin-Import)

Übersichtliche Ausgabe der Trainingsdaten und Berechnung von Kennzahlen

Nachdem eine neue Trainingseinheit im persönlichen Lauftagebuch gespeichert wurde, kann diese im Kalender (links oben) ausgewählt werden. Daraufhin erscheint eine detaillierte Beschreibung des Eintrags mit sämtlichen Auswertungen des Workouts. Neben einer Kartenansicht, wird auch eine grafische Auswertung von Pace, Puls und Höhenprofil angezeigt. Zudem lassen sich die Tempobereiche,Pulszonen und Kilometerzeiten analysieren.

Nachdem mehr und mehr Trainingsdaten verfügbar sind, macht sich der mächtige Statistikteil von Runalyze bemerkbar. Unter “Analyse” kann die Entwicklung der Tempo- und Pulszonen nach Monaten und Jahren kontrolliert und miteinander verglichen werden. Die Wettkampfstatistik gibt einen Überblick über die absolvierten Veranstaltungen und auch die Laufleistung der verschiedenen Schuhe wird protokolliert. Abgerundet werden die Statistiken durch die Anzeige von Rekorden (schnellstes/längstes Training, etc.).

Die Entwicklung der eigenen Leistungsfähigkeit kann auch anhand von Kennzahlen verfolgt werden. Zum einen wird der aktuelle VDOT-Wert (berechnet nach Formel von Jack Daniels) berechnet, desweiteren werden Rechenspiele angeboten, die z.B. Kennzahlen zu Müdigkeit und Fitnessgrad ausgeben. Abschließend wird anhand der Puls-/Tempowerte eine Prognose für verschiedene Distanzen (10km, Halb-/Marathon) errechnet, welche aber aufgrund der verschiedenen Trainingstypen keine genauen Werte liefert.

Runalyze bietet allen Läufern ein Lauftagebuch mit optimalen Auswertungsmöglichkeiten Ihrer Trainingseinheiten und überzeugt zudem durch einfache Bedienung sowie Übersichtlichkeit. Die Verwendung ist kostenlos möglich. Weitere Informationen und Anleitungen zur Installation finden Sie auf der Homepage des Herstellers: Runalyze – Das neue Lauftagebuch.



Letzte Aktualisierung am 29.03.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Shares
Share This