Fehler machen, um daraus zu lernen. Ein Konzept aus der frühen Kindheit, welches auch heute noch gerne genutzt wird bei uns Erwachsenen. Allerdings machen wir es heute in anderen Umgebungen – meistens in der Berufswelt. Und da kann es mitunter sehr teuer werden, denn Fehler im Büro betreffen ja meist mehrere Abteilungen und Personen. Glücklicherweise passieren Fehler mittlerweile immer seltener.

Nützliches aus der Fehlerabteilung – das issue tracking system

Viel Dank gehört da auch an neue IT-Lösungen wie dem issue tracking system. Was futuristisch klingt, ist eigentlich ganz einfach: es guckt sich die Performance einer Aufgabe an, bewertet, ob es optimal funktioniert und wenn nicht, dann wird versucht festzustellen, welche Schritte eingeleitet werden müssen, um das Maximum zu erreichen. Und all das läuft relativ unauffällig im Hintergrund ab, sodass Sie im normalen Arbeitsalltag nicht mal gestört werden.

Sollten also während der Arbeitszeit Fehler von der issue tracking software gemeldet werden, so wird umgehend der IT-Helpdesk kontaktiert, die dann zusammen mit dem eigenen System die Lösung des Problems erarbeiten werden. Aber da das issue tracking system bereits vorgearbeitet hat, braucht die IT weder viel Zeit noch Geld zu investieren, um wieder optimal zu laufen.

comindware.com/de/

(C) comindware

Unternehmen wie Comindware zum Beispiel haben es verstanden, dass optimale IT-Lösungen erst dann wirklich gewinnbringend sind, wenn so gut wie alle Bereiche im Unternehmen davon profitieren können. All das zusammengefasst heißt es für Sie, dass Sie weniger Zeit und Geld aufwenden müssen, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Ihre Kunden und auch Ihre Mitarbeiter werden es Ihnen danken, denn ohne die konstante Gefahr von Fehlern lässt es sich sehr viel besser arbeiten.

Letzte Aktualisierung am 24.03.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Shares
Share This