Onlinespiele – mehr als nur ein Zeitvertreib

Zurzeit wird viel über einen Digitalisierungsschub diskutiert, der nahezu alle Altersgruppen der Bevölkerung erfasst habe. Und in der Tat werden Online-Angebote von immer mehr Menschen genutzt, vergleicht man die Zahlen mit den vergangenen Jahren. Und tatsächlich werden virtuelle Events, Online-Informationsangebote oder Einkaufsmöglichkeiten im Internet heute von so vielen Menschen genutzt wie nie zuvor. Dass die jüngeren Jahrgänge dabei stark vertreten sind, ist nicht neu.

Doch im Unterschied zur Situation vor zehn oder 15 Jahren sind es heute auch die 70- oder 80-jährigen, die Onlinemedien und Kommunikationskanäle wie Whatsapp, Facebook oder Skype ganz selbstverständlich nutzen. Während man vor einigen Jahren noch klar zwischen jungen “Digital Natives” und eher wenig internet-affinen Senioren unterscheiden konnte, hat sich dieser Unterschied zunehmend nivelliert.

Informations-, Kauf- und Unterhaltungsgewohnheiten ändern sich immer stärker

Im Jahr 2020 waren immerhin schon 94 Prozent der deutschen Bevölkerung zumindest gelegentlich online, und dieser Trend dürfte sich seitdem weiter verstetigt haben. Zurückzuführen ist das sowohl auf die verstärkte Nutzung von Informationsangeboten im Internet, als auch auf das weitere Wachstum des Onlinehandels. Doch auch in anderen Lebensbereichen, wie etwa bei der Freizeitgestaltung und Unterhaltung, gewinnen virtuelle Events und Online-Angebote immer mehr an Bedeutung.

Onlinespiele – mehr als nur ein Zeitvertreib
Bild von Jan Vašek auf Pixabay

Viele Kinder und Jugendliche spielen regelmäßig mit Freunden Online-Spiele, und im Gegensatz zu einem verbreiteten Klischee handelt es sich dabei keineswegs nur um Einzelgänger oder Nerds. Vielmehr hat das gemeinsame Onlinespiel oft eine verbindende Funktion gewonnen und fördert keineswegs die Vereinsamung, sondern ist durchaus eine neue Variante der gemeinsamen Freizeitgestaltung. Das hat auch mit der wachsenden Vielfalt der verfügbaren Onlinespiele zu tun. Viele von ihnen haben durchaus einen Lerneffekt und tragen zur Ausbildung und Weiterentwicklung bestimmter Fähigkeiten bei. Natürlich kommt es dabei auf die Art des Spieles und die Dosis an, doch wenn die tägliche Online-Spielzeit nicht ausufert, sind mögliche positive Effekte nicht zu leugnen.

Online-Casinos: Reizvolle Freizeitbeschäftigung für Erwachsene

Auch Erwachsene finden zunehmend Gefallen an Online-Spielen und anderen Angeboten aus dem Bereich Online-Unterhaltung. Besonders beliebt sind dabei Online-Casinos und Glücksspiele, die allmählich immer mehr das Lottospielen am Zeitungskiosk zu ersetzen scheinen. Die Möglichkeit, in einem Online Casino Echtgeld einzusetzen, trägt dazu natürlich erheblich bei. Auch hier sollte man sich davor hüten, die Entwicklung unter dem Eindruck bestimmter Vorurteile zu betrachten.

Das Spielen in einem Onlinecasino ist in der Realität weit mehr als einfaches “Zocken” um ein paar Cent. Vielmehr erfordert und trainiert es Nervenstärke, strategisches Denken und eine gewisse Frustrationstoleranz für den Fall eines Verlustes. All dies sich Fähigkeiten und Eigenschaften, die im täglichen Leben auch in vielen anderen Bereichen eine Rolle spielen und sich somit vorteilhaft auswirken können. Die Risiken einer Spielsucht sollen allerdings ebenso ernst genommen werden. Hier empfiehlt sich eine aktive Vorbeugung, beispielsweise durch das konsequente Setzen und Einhalten von Zeit- und Geldlimits. Diese können vor einer ausufernden Spieltätigkeit ebenso schützen wie vor übermäßigen finanziellen Verlusten. Eltern und andere Erwachsene sollten zudem darauf achten, dass sich Kinder und Jugendliche mangels entsprechender Sicherheitsbarrieren keinen Zugang zu Angeboten verschaffen können, die für Minderjährige nicht freigegeben sind.

Unter Berücksichtigung derartiger Sicherheits- und Vorbeugungsmaßnahmen steht einem Spielvergnügen in der virtuellen Welt nichts im Wege. Wie in so vielen anderen Bereichen des Lebens heißt es auch hier: Auf die Dosis kommt es an.