Webdesign: DIY oder Agentur?

Im Zuge des Aufbaus eines Unternehmens oder einer Selbstständigkeit stellt sich spätestens Frage, wie die eigene Homepage und andere Social Medias gestaltet werden, die dem Unternehmer zur Verfügung stehen. Er könnte dabei den folgenden Zweifel verspüren: Webdesign: DIY oder Agentur?

DIY meint hier den Begriff Do-It-Yourself und somit die Nutzung von Anbietern, die bereits vorgefertigte Module im Webdesign anbieten. Bei ihnen muss der Nutzer lediglich die Baukästen mit Text, weiteren Bildern und Überschriften bzw. Kategorieseiten anfüllen und etwas anpassen. Das hat natürlich seinen Charme, wenn es schnell gehen sollte. Das schränkt ihn hingegen auch ein, welches nachstehend kurz aufgeschlüsselt wird.

Individualität, die am Webdesign bemerkbar ist

In der Regel sind die Baukästen solide gestaltet. Das bedeutet jedoch, dass sie ein gewisses Schema anbieten, welches in sich immer wiederkehrend ist. Es fehlt die wirkliche Individualität, die eine Agentur durch ein komplett aufgezogenes Webdesign erstellt. Das bemerkt der Betrachter, denn es durchbricht die herkömmlichen Strukturen bereits in seiner Denkweise. Diese beiden Unterschiede sind insgesamt so zu formulieren.

Webdesign Aschaffenburg bringt es auf den Punkt: eine professionelle Webseite überzeugt!

Webdesign durch Baukastensysteme: Erstellung sehr vieler Systeme, die das breite Interesse abdeckt und somit von möglichst vielen gemocht sowie einfach zu bedienen ist. Die individuellen Wünsche müssen sich an dem Portfolio anpassen, welches derzeit geboten wird.

Bild von William Iven auf Pixabay

Webdesign durch Agentur: Der Aufbau richtet sich komplett vom ersten Augenblick nach den Wünschen des Nutzers. Diese Wünsche und Bedürfnisse sollen technisch möglich gemacht werden.

Kreatives Webdesign durch eine Agentur

Das Hinzuziehen einer Agentur ist am Anfang etwas kostenaufwendiger. Es stellt sich jedoch die Frage, ob sich nicht diese Anfangsinvestition lohnt. Denn das Webdesign ist viel individueller, als dass es die oben genannten Baukastensysteme bieten. Das Einkleiden von Videos, die im Großformat im Hintergrund oder mit 3D Objekten in sehr guter Qualität erscheinen, sind Beispiele, die den Bildschirm auskleiden könnten.

Diese sind mit solchen vorgefertigten Homepages nicht vorgesehen und deswegen nicht möglich. Gerade kreative, künstlerische und digitale Dienstleistungen dürfen nicht zu bieder und verstaubt wirken. Denn die Zielgruppe erwartet Kreativität und Innovation. Eine Gestaltung mittels solcher optischen Effekte bekräftigt dies mehr, als es tausend Wörter machen könnten, die zusätzlich auf der Website erklärend aufgeführt werden.

Sicherheit als wichtiges Thema

Die Sicherheit spielt bei den Agenturen und natürlich bei den Baukastensystemen eine wesentliche Rolle. Es ist die Gefahr groß, wenn bei den Baukastensystemen eine Lücke gefunden wird, dass Hacker sie flächendeckend bei allen Kunden ausnutzen können. Agenturen gehen das Thema individuell und betreuend schneller an. Sie können rascher eingreifen, falls etwas Unerwartetes passieren könnte.

Betreuung als großes Plus einer Agentur

Die Betreuung durch eine Agentur ist oftmals intensiver. Sie sehen die Kunden im Fokus, sind bereits gut auf das Webdesign eingearbeitet, da sie die Homepage selbst erstellt haben. Das bedeutet meistens, dass die konkrete Hilfe auf Grund der Erfahrung mit dem Webdesign sowie den Kenntnissen über Einstellung und Bedürfnisse der Kunden schneller funktioniert. Denn die Agentur und die Kunden hatten sich meist sehr persönlich und länger ausgetauscht, was sie von einem Webdesign erwarten. Es soll nicht unterstellt werden, dass die technische Abteilung eines Baukastensystems ebenso schnell reagiert. Dennoch muss sie sich ein Bild davon verschaffen, was der Kunde genau für ein Problem hat, was er möchte usw. Diese Orientierung kostet mehr Zeit.