Man sieht sie mittlerweile überall – sogenannte Virtual Reality Brillen erobern den Markt und sollen eine ganz neue Perspektive der Unterhaltung bieten. Diese Technologie scheint stark im Kommen zu sein, schon seit dem letzten Weihnachten wünschten sich viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene eine der heiß begehrten VR Brillen. Doch was macht diese Neuheit so besonders? Gaming erlaubt jetzt schon seit vielen Jahren Menschen in andere Welten einzutauchen, die neuen VR Brillen bringen das Spielerlebnis jetzt noch mal auf ein ganz neues Level.

Quelle: Pexels / Bradley Hook

Mithilfe moderner Hardware war es dem Startup Oculus VR 2012 möglich, ein neues Zeitalter der virtuellen Realität einzuläuten. Die damals noch relativ unausgereifte Oculus Rift erstaunte sehr viele Menschen mit den neuen Möglichkeiten, die diese anbot. Sich in einer neuen Welt umzuschauen und alles 360 Grad rundum sehen zu können, revolutionierte die Welt des Entertainments.

Heutzutage, 6 Jahre später, ist die Technologie zwar noch nicht perfekt, jedoch hat sich seitdem einiges getan. Große Firmen wie Google, HTC und Sony sehen das gewaltige Potenzial und haben schon ihre eigenen Versionen veröffentlicht, die auf großen Anklang gestoßen sind. Die HTC Vive und die Playstation VR sind Geräte, von denen mittlerweile jeder etwas gehört hat.

Die Spieleauswahl beim VR-Gaming ist einer der wenigen Minuspunkte, wenn man sich eine der VRBrillen beschaffen möchte. Im traditionellen Gaming hingegen, findet man deutlich mehr Möglichkeiten. Doch auch hier hat sich seit den Anfangstagen vieles völlig verändert. Von nur wenigen Indie und Testspielen, entwickelte sich das Angebot schnell zu großen Blockbustertiteln. Stichworte sind die beliebte Horrorspielserie „Resident Evil“ oder auch „Fallout 4“ in der VR-Version. Hierbei kann man die großen Pluspunkte der bisherigen Entwicklung erkennen und wie sich die Auflösung für die einzelnen Geräte verschärft hat. Ob das Gaming mit VR-Brillen überhaupt mit Gaming an Konsolen oder einem Computer vergleichbar ist, ist eine andere Frage.

Quelle: Pexels / pixabay

Doch virtuelle Realitäten sind nicht nur in der Gaming-Community zu finden. Ob es im Internet Sportevents sind, NASA-Übertragungen oder YouTube-Videos, man trifft immer wieder auf die neuen 360 Grad Videos. Wie der Name schon sagt, ist das spannende dabei eine rundum Perspektive zu erhalten. Der amerikanische Sender FOX-Sports überträgt Events mittlerweile mithilfe dieser Technologie und es ist nur eine Frage der Zeit, bis andere große Sender nachziehen. Das ist vor allem interessant, da somit neue Fans für Sport erschlossen werden können, besonders in Anbetracht der steigenden Beliebtheit von Sportwetten-Anbietern und deren Wettquoten. VR kann also bereits bestehende Industrien verbessern und erlauben es, komplett neue Bereiche zu erschließen. Sei es, sich das Lieblingssportevent anzuschauen, das Gefühl, im Stadion live dabei zu sein oder sogar dem Konzert seines Lieblingsmusikers virtuell beizuwohnen – dank Virtual Reality wird all das in Zukunft noch aufregender.

Doch bringen VR-Brillen auch Nachteile mit sich, viele Menschen leiden bei zu langem Verwenden der Brillen an sogenannter „Motion Sickness“ oder zu Deutsch „Virtuelle Realitäts-Krankheit“. Dieses Problem ist wahrscheinlich noch auf eine zu unausgereifte Technik zurückzuführen und wird bei moderneren Geräten vielleicht nicht mehr vorkommen.

Viele Konsumenten der neuen VR Produkte reden fast ausschließlich positiv von der Entwicklung, auch wenn es wie bei jeder Neuheit Startschwierigkeiten gibt, lässt sich der klare Erfolg nicht verleugnen. Fakt ist, dass die Virtual Reality Technologie in unserem Leben angekommen ist und schon bald wird sie wahrscheinlich auch nicht mehr wegzudenken sein.

Shares
Share This