Gute Mitarbeiterfotos – worauf kommt es an?

Die Homepage ist das Schaufenster, durch das potenzielle Kunden einen ersten Blick auf das Unternehmen werfen können. Entscheidend dabei ist, dass die Firma einen guten Eindruck hinterlässt, denn dieser Eindruck entscheidet darüber, ob der Kunde hier kauft oder nicht. Sowohl die Firmen- als auch die Mitarbeiterfotos sind ein entscheidendes Kriterium dabei. Denn ansprechende und professionelle Fotos lassen die Unternehmensseite in neuem Glanz erstrahlen.

Meist wird über die Wertigkeit des Unternehmens anhand der Website entschieden

Menschen sind visuelle Wesen und wollen keine langen Texte lesen. Obwohl das nichts Neues ist, wird heute verstärkt Wert auf die visuelle Präsentation des Unternehmens gelegt. Egal ob Bilder aus dem Geschäftsalltag oder von den Mitarbeitern – beide gestalten den Internetauftritt des Unternehmens persönlich und zeigen, dass hinter dem Unternehmen Menschen stehen. Dabei ist es jedoch wichtig, dass wirkliche Menschen gezeigt werden, keine Models. Denn das ist es, was der Kunde sehen möchte: wer das Unternehmen tatsächlich ausmacht.

Gute Mitarbeiterfotos

Guten Mitarbeiterfotos – worauf kommt es an?

Neben der Qualität der Fotos und deren Ausdruckskraft ist es vorab wichtig, die Regeln des Datenschutzes zu beachten. Denn um Mitarbeiterfotos aufnehmen zu dürfen, ist deren schriftliche Zustimmung notwendig. Das gilt besonders dann, wenn die Mitarbeiterfotos auf der Homepage veröffentlicht werden soll.

Als Nächstes gilt es, einen geeigneten Fotografen zu finden. Natürlich kann die Aufgabe des Fotografierens auch von einem Mitarbeiter übernommen werden. Meist zahlt sich der professionelle Fotograf jedoch aus. Denn dieser kennt die wichtigsten Handkniffe seines Handwerks. Beinahe alle Fotografen verfügen über eine eigene Homepage mit Beispielbildern. Wenn diese der Unternehmensphilosophie entgegenkommen, kann ein erster Kontakt hergestellt werden. Ein guter Fotograf wird dabei Fragen zum Unternehmen, der Unternehmensphilosophie und den eigenen Vorstellungen stellen. So kann er selbst seine Ideen einfließen lassen. Ein solcher professioneller Fotograf findet sich beispielsweise unter viennashots.com.

Das Foto beginnt mit dem passenden Hintergrund. In vielen Fällen kann dieser schlicht gewählt werden, so bleibt der Mitarbeiter im Fokus. Außerdem können auf diese Weise einfach und schnell Kollagen erstellt werden, sollten neue Mitarbeiter hinzukommen.

In dem Zuge ist es wichtig, dem Team oder den Mitarbeitern, die fotografiert werden sollen, bewusst zu machen, dass ihnen nichts passieren kann. Denn Mitarbeiter haben hin und wieder Angst vor den Firmenfotos. Denn sie möchten sympathisch wirken. Allerdings schafft das auch der beste Fotograf nicht, wenn die Mitarbeiter angespannt oder verkrampft sind. Wollen manche Mitarbeiter partout nicht fotografiert werden, sollten sie deshalb nicht dazu gezwungen werden.

Wo können die Mitarbeiterfotos auf der Website platziert werden?

Mitarbeiterfotos oder Firmenfotos können an unterschiedlichen Stellen der Website platziert werden. Ein Firmenfoto macht sich hervorragend auf der Titelseite des Unternehmens. Denn je nachdem, wie das Layout der Website gestaltet ist, wird sofort der richtige Eindruck vom Unternehmen vermittelt. Das Bild kann dabei einen guten Türöffner darstellen. Besonders dann, wenn es Szenen aus dem Firmenalltag zeigt. Der Vorteil davon ist, dass visuelle Informationen vom menschlichen Verstand deutlich schneller verarbeitet werden als schriftliche.

Auch auf der Karriere Seite, wo nach neuen Mitarbeitern gesucht wird, machen sich Firmen- und Mitarbeiterfotos gut. Dadurch sieht ein neuer Bewerber sofort, wie das Unternehmen aussieht und wie sich der Alltag dort gestaltet. Dabei ist es allerdings wichtig, dass die Bilder nicht gestellt wirken. Denn was den Bewerber interessiert, ist sowohl das Umfeld als auch die zukünftigen Kollegen.

Die Team Seite und die Ansprechpartner Seite sind weitere sinnvolle Seiten für die Firmenfotos. Denn anstelle langer Namenslisten oder unpersönlicher Auflistungen kann so ein direkter Bezug zu den potenziellen Kunden hergestellt werden.