Eine eigene Webseite kreieren und monetarisieren – mit diesen Tipps klappt’s

Im Zeitalter der fortschreitenden Digitalisierung eröffnen sich enorme Möglichkeiten. Immer mehr Menschen möchten eine eigene Website erstellen und diese gewinnbringend vermarkten. Prinzipiell ist das durchaus möglich. Doch der Prozess ist aufwendig – Sie sollten ihn also nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Das Erstellen einer Webseite ist mittlerweile relativ einfach, ob mit Jimdo, Wix oder dem Baukasten von 1&1. Auch dank der großen Auswahl an WordPress Themes gibt es etliche kostenlose Vorlagen, die sich jeder ganz nach seinen Anforderungen aussuchen und befüllen kann. Das erleichtert die Erstellung einer Website ungemein. Doch damit diese dann auch Erfolg am Markt hat, dazu sind noch andere Faktoren wichtig.

Positive Rezensionen sammeln

Kümmern Sie sich auch um die rechtlichen Aspekte der Website. Gerade zu Zeiten der DSGVO hat es schnell zu Abmahnungen kommen, sollten Impressum, Datenschutzseite und AGB nicht vom Experten überprüft sein. In Deutschland herrscht Impressumspflicht bereits für kommerzielle Facebookseiten und für Websites sowieso.

Achten Sie auch von Anfang an darauf, gute Rezensionen von Ihren Käufern zu bekommen. Denn die Anzahl der Bewertungen selbst und die der Sternevergabe sorgt dafür, dass Ihr Unternehmen bei Google gut rankt. Deshalb unbedingt einen Google-My-Business-Account erstellen und regelmäßig pflegen. Sammeln Sie Bewertungen auch für Ihre Website und die Vermarktungsportale, auf denen Ihre Produkte ebenfalls angeboten werden. Gute Rezensionen von Kunden sind unbedingt nötig, um den Umsatz eines Produktes zu stärken und das Ranking der eigenen Website zu erhöhen.

Eine eigene Webseite kreieren und monetarisieren

Auf Nischen konzentrieren

Spezialisieren Sie sich auf Bereiche, die nicht zu hart umkämpft sind. Sogenannte Nischenwebseiten sind eine gute Möglichkeit, um in der Welt des Internetmarketings Fuß zu fassen. Nehmen Sie sich also ruhig Zeit, wenn Sie nach einem Thema für Ihre Webseite und Ihre Angebote recherchieren. Immer darauf achten, dass eine Nachfrage nach Ihrem Angebot besteht. Andernfalls werden Sie kaum Besucher auf die Seite ziehen. Es macht durchaus Sinn, eine Marktanalyse für das Thema zu beauftragen, dass Ihrer Meinung nach ideal für Sie geeignet ist. So finden Sie schnell heraus, ob sich die Investitionen für die Website überhaupt lohnen und Sie damit auch wirklich Geld verdienen können.

Suchmaschinenoptimierung betreiben

Sie sollten für die Optimierung Ihrer Website zumindest grundlegende Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung (SEO) vornehmen. Das gilt nicht nur für die lokale Suchmaschinenoptimierung, sondern grundsätzlich für alle Bereiche des SEO. Bereits kleinere Onpage-Maßnahmen können erhebliche Auswirkung auf die Suchergebnisse haben. Und auch Offpage lässt sich oft mit geringem Budget etwas machen. Es ist ratsam, sich näher mit dem Thema zu befassen oder hierfür einen Experten zu beauftragen.

Welche Art der Monetarisierung soll es sein?

Eine Webseite kann auf viele Arten Geld verdienen. Eine populäre Option ist das Affiliate Marketing. Beim Affiliate Marketing bewerben Sie die Produkte oder Dienstleistungen eines anderen Herstellers. Wenn Ihre Webseite erfolgreiche Verkäufe oder Vermittlungen generiert, erhalten Sie im Zuge eines Partnerprogramms Provisionen. Da es in praktisch allen Branchen einige Partnerprogramme gibt, gilt das Affiliate Marketing als eine der beliebtesten Optionen zur Monetarisierung. Ebenfalls populär ist das Schalten von Werbeanzeigen. Unter anderem mit Google AdSense lassen sich auf diese Weise Einnahmen generieren.

Generell haben Sie bezüglich der Monetarisierung einige Möglichkeiten. Doch damit Sie mit Ihrer Website Geld verdienen, brauchen Sie erst einmal ordentliche Besucherzahlen. Denn nur mit genügend Traffic auf Ihrer Website lassen sich auch Einnahmen erzielen, die Ihren Lebensunterhalt sichern.

Letzte Aktualisierung am 26.02.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API