Dolmetscher haben auch 2020 noch nicht ausgedient

Die moderne Technik ist ein Wunder – wofür man früher langjährig ausgebildete Dolmetscher brauchte, kann heute eine kostenlose Webseite im Internet. Wer heute einen Text übersetzen möchte, der muss diesen nur auf einer entsprechenden Seite im Internet eingeben und keinen Cent bezahlen.

Jedenfalls könnte man das meinen. Und in manchen Fällen reicht das vielleicht auch schon. Aber wenn man sich auf die Übersetzung verlassen können muss, und der Fremdsprache nicht so mächtig genug ist, um eine maschinelle Übersetzung selbst zu überprüfen, sollte man im Zweifel doch eher einen Profi ans Werk lassen.

Was können maschinelle Übersetzungen?

Vor allem Übersetzungen vom Deutschen ins Englische erreichen, je nach Software, maschinell eine überzeugende Qualität, die sowohl orthographisch wie grammatikalisch fast fehlerfrei sind. Die Zeiten von maschinell übersetzten Bedienungsanleitung, bei denen nur unverständliches Kauderwelsch herauskam, neigen sich ihrem Ende zu.

Dolmetscher verstehen den Inhalt eines Textes

Je größer die Unterschiede zwischen den beiden Sprachen und je grammatikalisch komplexer eine der Sprachen aufgebaut ist, desto schlechter werden die Ergebnisse. Schon allein der Vergleich von zwei Übersetzungen vom Deutschen ins Englische und vom Englischen ins Deutsche zeigt, trotz der hohen Nachfrage und der Programmierarbeit hinter diesen Übersetzungen, dass die Übersetzung ins Deutsche sehr holprig wirkt. Algorithmen kommen bei komplexen grammatikalischen Konstruktionen schnell an ihre Grenzen.

Maschinell übersetzte Texte sind heute oft soweit lesbar, dass sie gut verständlich sind. Wenn dies bereits zweckdienlich ist, dann reicht eine maschinelle Übersetzung schon aus. Aber wenn der Text auch gut lesbar sein soll und auch exakt übersetzt sein muss, dann scheitern Algorithmen bis heute.

Was für einen Mehrwert bieten Dolmetscher heute?

Dolmetscher können genau das, was eine Software nicht kann – sie können den Inhalt des Textes verstehen. Während eine Software lediglich Wort für Wort und Satz für Satz übersetzen kann, können professionelle Dolmetscher den Inhalt des Textes erkennen und die wirklich treffende, exakte Übersetzung erarbeiten.

Besonders bei sensiblen Arbeiten wie beim Übersetzen von Geschäftsberichten, wo nicht nur jedes Wort stimmen muss, sondern der Inhalt in beiden Sprachen eindeutig sein muss, kann ein Dolmetscher hier den Inhalt der Texte erfassen und übersetzen.

Wie entwickelt sich das Berufsfeld eines Dolmetschers?

Durch die konstante Verbesserung von maschinellen Übersetzungen, wird sich das Berufsfeld von Dolmetschern spezialisieren. Büros, die allgemeine Übersetzungen anbieten, werden nicht am Markt bestehen können.

Die Zukunft liegt bei den Spezialisten. Es ist wohl kaum absehbar, dass in naher Zukunft ein Algorithmus einen Roman mit der gleichen sprachlichen Eleganz und Stilsicherheit übersetzen können wird, wie ein spezialisierter Übersetzer, der selbst ein großes schriftstellerisches Talent besitzt.

Auch in die Wirtschaft wird noch lange auf professionelle Übersetzungen überall dort angewiesen sein, wo es auf Präzision ankommt. Durch die immer engere internationale Verflechtung der Weltwirtschaft, operieren international tätige Unternehmen über Sprachgrenzen hinweg. Wenn zwei Mitarbeiter zusammenarbeiten müssen, aber keine gemeinsame Sprache haben, müssen Übersetzer für eine korrekte Übersetzung von Arbeitsanweisungen und Berichten sorgen. Wo es um große Summen geht, sollten Übersetzungsfehler nicht passieren. Hier werden zukünftig Übersetzer gefragt sein, die selbst über Arbeitserfahrung in der entsprechenden Branche verfügen.

Übersetzungen im Internet und der Datenschutz

Einen Vorteil haben professionelle Übersetzer auch noch: Die Kommunikation zwischen Kunde und Dolmetscher kann vollkommen vertraulich erfolgen.

Wenn es um wertvolle Patente geht, möchte niemand ausprobieren, wer alles Zugriff auf die im Internet eingegebenen Texte hat.