Gesundheitsapps, die das Leben vereinfachen

Mittlerweile gibt es mehr als 100.000 Gesundheits-Apps. Diese zählen Kalorien, schicken Notrufe ab oder klären über Krankheiten wie Corona oder eine Pilzinfektion auf. Doch welche helfen ihren Nutzern tatsächlich, gesund zu bleiben? Sie versprechen ihren Anwendern ein gesünderes Leben, doch häufig können sie dieses große Versprechen nicht halten. Denn: Die meisten Gesundheitsapps sind weder wissenschaftlich geprüft, noch zertifiziert. Ob letztlich ein renommierter Mediziner mit solidem Wissen oder ein Amateur ohne die benötigten Fachkenntnisse die Applikation erstellt hat, kann der Patient auf den ersten Blick normalerweise nicht erkennen. Davor warnen auch App-Experten. Das liegt daran, dass es für Deutschland noch keine offiziellen Qualitätskontrollen oder Prüfsiegel gibt, um die Vertrauenswürdigkeit der App zu bewerten. Auch die amerikanische Gesundheitsbehörde (FDA) hat erkannt, dass es für die Nutzer aufwendig ist, hilfreiche von unnützen oder bedenklichen Anwendungen zu unterscheiden. Daher hat die FDA eine Liste von Merkmalen veröffentlicht, welche sie als unbedenklich einstuft:

Gesundheits-Apps, welche den Patienten helfen, ihre Krankheit besser zu verstehen und mit ihr umzugehen, ohne Behandlungsmethoden vorzugeben. Programme, die den persönlichen Gesundheitszustand in einem Tagebuch aufzeichnen. Apps, welche einen einfachen Zugang zu Gesundheitsinformationen ermöglichen. Im Folgenden stellen wir einige Apps vor, welche diesen Ansprüchen entsprechen.

Gesundheitsapps, die das Leben vereinfachen
Quelle: Pixabay / geralt

Diabetes Plus: Der Blutzucker-Manager

Der Blutzucker-Manager von Diabetes Plus ermöglicht eine einfache Verwaltung der Blutzuckerwerte, Sporteinheiten, Insulingaben, Mahlzeiten, Blutdruck, Puls, Gewicht und Notizen. Es ist eine übersichtliche App zum Handhaben von Diabetes-bezogener Daten, welche zudem als PDF-Datei exportiert werden können.

Runtastic Pro: Der ideale Laufpartner

Durch GPS wird die bereits begangene Strecke, die Geschwindigkeit und der Kalorienverbrauch aufgezeichnet. Hierzu können mehr als 30 Sportarten, wie unter anderem Joggen, Reiten, Fahrradfahren oder Skilaufen ausgewählt werden. Die App gilt als Pro-Version der Fitness-Apps und bietet dutzende dienliche Funktionen. Außerdem kann sie kostenlos ausprobiert werden.

Gesundheitsapps, die das Leben vereinfachen
Quelle: Pixabay / StockSnap

Erste Hilfe DRK: Die ultimative Notfall-App

Egal, ob Unfall, Herzinfarkt oder sonstige Notsituationen: Der Erste-Hilfe-Assistent vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) hilft in Notfällen durch Schritt-für-Schritt-Anleitungen mit Sprach-, Text- und Bildangaben, eine geeignete Maßnahme durchzuführen.

Zum einen ist es hilfreich für Übungszwecke und in realen Situationen sind die Funktion „Standort bestimmen“ und „Notruf tätigen“ zweckdienlich und hilfreich.

Pollen: Die Hilfe für Allergiker

Der österreichische Pollenwarndienst stellt in Kooperation mit der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik auch für Deutschland eine Pollenflug-Vorschau zur Verfügung. Das ist äußerst hilfreich für Pollenallergiker, da die App über die aktuelle Belastung durch spezifische Pollen am Aufenthaltsort informiert.

Erkältungs-Tipps: Hausmittel gegen Husten, Schnupfen & Co.

Diese App ist der große Ratgeber rund um Fieber, Husten, Halsschmerzen und anderen Erkältungssymptomen. Mit nützlichen Tipps zu effektiven Hausmitteln und zur präventiven Stärkung des Immunsystems. Hier finden Nutzer eine breit gefächerte Sammlung von Tipps, die speziell dann helfen, wenn man auf Medikamente verzichten möchte.

Quitnow Pro: Durch die App zum Nichtraucher

Die motivierende App kostet weniger als eine Packung Zigaretten und zeichnet auf, wie lange der Nutzer schon rauchfrei ist und welche positiven Auswirkungen das auf die eigene Gesundheit hat. Das fördert den Anreiz, dranzubleiben und dem Verlangen nicht nachzugeben. Sie ist übersichtlich gestaltet und bietet ein Netzwerk zur gegenseitigen Motivation.